Textildruck

Für uns ist jeder Kunde gleich wichtig! Egal welche Stückzahlen benötigt werden. Je nach Auflage, Textil und Logo, bieten wir Ihnen dazu das passende Druckverfahren an.

Denn für jedes Motiv und Textil sind unterschiedliche Methoden der Bedruckung möglich und auch geeignet.

 

 

 

Flex- und Flockfolien Transferdruck

Beim Flex- und Flockfolien-Transferdruck wird das Druckmotiv aus speziellen,
einfarbigen Kunststofffolien geschnitten und dann auf das Gewebe übertragen.
Neben Baumwoll-Geweben können auch Polyester-, Nylon-, Viskose- sowie Mischgewebe bedruckt werden.
Die Oberfläche von Flexfolien ist glatt bis matt/weich, jene von Flockfolien dagegen samtartig.

Da mit dieser Drucktechnik lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden können,
eignet sie sich insbesondere für den Druck von Schriftzügen, Piktogrammen, Logos und ähnlichen Motiven.
Mehrfarbige Drucke sind möglich (und durchaus üblich), da aber alle Arbeitsschritte jeweils pro Farbe
durchgeführt werden müssen, steigen die Kosten mit jeder zusätzlichen Druckfarbe relativ stark an.

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Textildrucktechniken ist die hohe Farbechtheit der Drucke, sowie (insbesondere im Vergleich zum Siebdruck) die rasche und kostengünstige Möglichkeit der Produktion von Einzelstücken bzw. kleinen Auflagen. Da jedoch im Gegensatz zum Siebdruck für jedes einzelne Exemplar
derselbe Arbeitsaufwand anfällt (und daher die Kosten pro Stück nahezu konstant bleiben), ist diese Drucktechnik weniger für die Produktion hoher Auflagen geeignet.


Transfer-Siebdruck

Der Siebdruck ist das klassische Textildruckverfahren für Aufdrucke in mittleren und höheren Stückzahlen.
Hohe Waschbeständigkeit und Farbbrillanz zeichnen den Siebdruck aus. Bei diesem Verfahren wird die Farbe direkt auf das Textil gedruckt, ohne den Einsatz von Transfermaterial;

es gehört somit zum sog. Direktdruck. Der Druck wird sehr dünn aufgetragen und die Textilien haben dadurch einen hohen Tragekomfort.

 

Zur Erstellung des Siebes wird mithilfe der Druckmotiv-Vorlage ein Film erstellt.
Pro Druckfarbe Ihres Motivs/Logos werden je ein Film und ein Sieb benötigt, um die einzelnen Farben
nacheinander auf das Textil drucken zu können. Die unter anderem durch die Film-/Sieberstellung entstehenden Drucknebenkosten fallen als Fixkosten einmalig an. Bei identischen Nachdrucken werden diese nicht erneut berechnet, Sie zahlen dann nur noch die Druckpreise nach Preisstaffel zzgl. einer geringeren Gebühr für die Maschineneinrichtung.

 

Die anteiligen Kosten pro Textil werden somit geringer, je höher Ihre Druckauflage ist. Grundsätzlich gilt der Siebdruck als ein sehr kostengünstiges und professionelles Druckverfahren,
je nach Auflagenhöhe und Anzahl der Druckfarben. Besonders Wiederverkäufer wie Werbeagenturen, Textildesigner und Merchandiser entscheiden sich für den Siebdruck.

Aufgrund der Fixkosten empfehlen wir bei Eignung Ihres Wunschmotivs für dieses Druckverfahren die Umsetzung ab einer Auflage von dreißig Stück.

Auflagen ab einem Stück sind selbstverständlich ebenfalls möglich, die Fixkosten bleiben dieselben.

 


Digital- Direktdruck

Eine der neuesten Textildruck-Verfahren ist der Digitaldruck.

Bei der digitalen Textildruck-Variante unterscheidet man zwischen zwei Möglichkeiten:

Hier wird, ganz ähnlich wie bei einem Laserdruck, ein in einem Bildverarbeitungssystem hergestelltes Motiv mittels eines Druckkopfes direkt auf das Textil oder auf eine Flexfolie aufgebracht. Die Folie wird anschließend in der erforderlichen Form ausgeschnitten und auf das Textil transferiert.

Das Digitaltextildruck-Verfahren bietet Ihnen somit viele Vorteile. Sie benötigen keine Druckfilme mehr und sind sehr flexibel im Bereich der Bedruckung und in der Herstellung von kleinen Serien.

 

Mit dem Digitaldruck-Verfahren können Sie jederzeit Einzelstückzahlen in verschiedenen Größen produzieren lassen. Es gibt bei diesem Druckverfahren keine Mindestbestellzahl für Sie. Der digitale Textildruck bietet Ihnen eine sehr gute Auflösung und in der Designerstellung sind Ihnen nahezu keine Grenzen gesetzt.

 

Die für den Digitaldruck-Verfahren geeigneten Maschinen unterscheiden sich in ihren Eigenschaften stark voneinander. Die verschiedenen digitalen Textildruck-Tintenarten haben unterschiedliche Funktionen und eignen sich für den Einsatz auf zahlreichen spezifischen Materialien. Man unterscheidet im Wesentlichen vier Digitaldruck-Tintenarten. Zwei davon benötigen eine spezielle Nachbehandlung zur Fixierung und die anderen beiden sind selbstfixierend. Mit unserem hochwertigen Digitaldruck bekommen Sie nicht nur ein- oder mehrfarbigen Textildruck, Sie können ebenfalls grafische und sogar fotorealistische Motive auf Ihre Textilien transferieren lassen.

Digitaldruck, Farbenlehre und Know How

Das an sich in der Theorie einfach anzuwendende Verfahren erfordert in der Praxis sehr viel Know How, da für den unerfahrenen Anwender das Zusammenwirken von Maschine, Tintenart und Textilstruktur zu immer wieder unvorhergesehenen Ergebnissen beim Digitaldruck führt. Daher ist das Farbmanagement beim Digitaltextildruck besonders anspruchsvoll.

Die Umsetzung dessen, was Sie am Bildschirm sehen zu dem, was schlussendlich auf dem Textil transferiert wird, erfordert ein tiefgehendes Wissen über die Zusammenhänge der Muster- und Farbverarbeitung des digitalen-Textildruck-Verfahrens. Montextransfer hat in zahlreichen Versuchen und Tests die am besten geeigneten Kombinationen ermittelt und setzt diese nun mit großem Erfolg ein. Sie als Kunde profitieren direkt von unserem Wissen beim Digitaldruck.

 


Stickereien

Neben den verschiedenen Textildruck- und Transfertechniken, wie Soft-, Plastisol-, Plotterflex-, und Flocktransfer, Digitaldruck, gibt es auch die Möglichkeit der Bestickung.

Eine der häufigsten Bestickungsverfahren ist die Direktbestickung auf Textilien.

T-Shirts, Polo-Shirts, Sweatshirts, Hemden, Blusen, Fleece und Arbeitsbekleidung aber auch Caps, Handtücher, Rucksäcke und Taschen und vieles mehr können mit dieser Technik veredelt werden.

Mit dem Direktstickereiverfahren ist es möglich, auch an sehr schwer zugänglichen Stellen, wie z.B. auf Bündchen, Knopfleisten, Hemdtaschen, Socken, Rucksäcken, Taschen und Schweißbändern zu arbeiten. Dabei sind die Ergebnisse des Stickereiverfahrens von höchster Qualität, Plastizität und Haptik. Auch nach langjärigem Gebrauch der Textilien und Objekte wird die Direktbestickung nichts von seiner Qualität eingebüßt haben. Montextransfer verarbeitet nur hochwertige Garne und farbechte Materialien auf Qualitäts-Stickereimaschinen angesehener Hersteller. Als Profis in der Bestickungstechnik wissen wir, wie wichtig gerade diese Faktoren für haltbare und widerstandfähige Stickereiarbeiten sind.

Für Arbeitsbekleidung (z.B. Latzhosen mit schwer zugänglichen Stellen wie Latz oder Beintaschen) sowie Taschen oder Rucksäcke etc. empfehlen wir das Stickabzeichen. Logos, Firmenabzeichen, Embleme und Labels werden auf unseren modernen, computergesteuerten Stickmaschinen, die immer dem neuesten Stand der Technik entsprechen, vollautomatisch gefertigt und können wahlweise aufgenäht oder aufgebügelt werden. Die Qualitätsfaktoren der Direktbestickung gelten auch für die Herstellung von Stickereiabzeichen.

Die Vorteile der Bestickungstechnik

Kleine oder sehr filigrane Motive können mit einem sehr dünnen aber dennoch strapazierfähigen Garn detailgetreu und gestochen scharf problemlos realisiert werden. Unsere Maschinen sind in der Lage ohne Qualitätseinbußen auch Motive sehr hoher Auflösung perfekt zu sticken. Natürlich bieten wir Ihnen auch Stick aus flammhemmenden Material. Hier können wir mit einem speziellen, schwer entflammbaren Polyestergarn arbeiten. So sind diese Stickarbeiten Ideal für Laborkittel, Schutzkleidung der Feuerwehr oder Warnbekleidung im Straßenbau geeignet. Die Sticktechnik bietet für nahezu jeden Einsatzbereich qualitativ hochwertige Lösungen.

 

Übrigens: Alle Garne verfügen über hochwertige Eigenschaften sind Chlorecht und bei 95°C waschbar.